Startseite

„Gelassen beim Reset“

„Ein Reset beginnt damit, eine bessere Lösung für möglich zu halten“, so die Chefredakteurin vom magazin brand eins im Editorial des Heftes 1/2018. Und sie fährt fort: „Und seine Chancen steigen, wenn man das bestehende System gründlich analysiert.“ Auf unsere Fortbildungsangebote in den kommenden Wochen bezogen, können wir nur zustimmen: Veränderung braucht Analyse und innere Überzeugung. Beide Dimensionen sind im Blick, wenn Sie sich bei einem der folgenden Angebote anmelden:

  1. Migrations- und kultursensible Arbeit mit Familien im KinderschutzDie Kooperation mit Familien mit Migrationserfahrungen bei (vermuteter) Kindeswohlgefährdung stellt die beteiligten Fachkräfte vor höchste Anforderungen. Gefährdungs(-risiken) einzuschätzen, Ressourcen und Schutzfaktoren zu erkennen und zu aktivieren und wirkungsvolle Hilfen zu initiieren, erfordert ein bewusstes Umgehen mit spezifischen Barrieren auf beiden Seiten. Das Seminar mit Regina El Zaher am 25./26.06. erkundet, diskutiert und reflektiert Theorie und Praxis hierfür. Hier kommen Sie zur Anmeldung
  2. Trainer*innen-Seminare Wohnführerschein. Die Kurse der nächsten Monate sind ausgebucht. Plätze gibt es aber noch in den beiden Kursen im August und September. Der erfolgreiche Abschluss eines zweimoduligen Seminars befähigt Sie, Wohnführerschein-Kurse mit Jugendlichen selbst durchzuführen. Sie finden in Mathias Riester und Roland Bohr zwei erfahrene Ausbilder und ein regelmäßig exzellent evaluiertes Trainingskonzept. Für den im August startenden Kurs geht’s hier zur Anmeldung, für den im September startenden bitte hier entlang.  
  3. Einführung in die Neue Autorität. Dieses auf Haim Omar (Tel Aviv) zurückgehende Haltungs- und Handlungskonzept hat sich in den vergangenen Jahren für die Jugendhilfe als wirksam erwiesen. Es verbreitet sich weltweit, nicht zuletzt auch wegen seiner hilfreichen Interventionen im Umgang mit gewalttätigem, selbstdestruktivem, verweigerndem oder ängstlich-zwanghaftem Verhalten von Jugendlichen. In diesem Seminar am 02.07.2018 wird Birgit Mallmann, Trainerin und Supervisorin, ins Konzept und konkrete Tools einführen. Stichworte sind hier: Grundhaltung des gewaltlosen Widerstands, pädagogische Präsenz, Methoden (z.B. Ankündigung, Sit-In). Das passt für Sie? Dann bitte hier entlang.
  4. Lust auf Leitung. Unser dreimoduliges Angebot erhielt im vergangenen Jahr begeisterte Feedbacks der teilnehmenden Führungskräfte. Für die erneute Durchführung der Reihe ist ab sofort die Anmeldung möglich: Modul I 22./23.11.2018, Modul II 21./22.02.2019, Modul III 23./24.05.2019. Nach diesen Terminen mit der Trainerin und Supervisorin Ulrike Herr beantworten Sie die Frage „Lust auf Leitung?“ so: „Deutlich mehr!“. Anmelden können Sie sich hier.
  5. Begleiten und Gestalten von Veränderungsprozessen in sozialen EinrichtungenSo der vielleicht zunächst nüchtern wirkende Titel des zweitägigen Seminars. Doch liest man den Namen des Trainers, Dr. Detlef Horn-Wagner, ist klar: Hier wird Grundsätzliches nicht nur besonders unterhaltsam sondern auch auf der Basis von jahrzehntelanger Erfahrung des Organisationsberaters und Supervisors bearbeitet. Das Seminar wendet sich gezielt an das Teamleiter*innen und Teamkoordinator*innen. Diese sind nach dem zweitägigen Seminar (17.-18.12.2018) in ihrer Rolle gestärkt, ihr Interventionsrepertoire ist erweitert und konkrete Tools sind eingepackt für den Alltag. Mal ganz abgesehen vom Erfahrungsaustausch mit Kolleg*innen, die ähnliche Herausforderungen zu meistern haben. Hier entlang zur Anmeldung


Nach der Sommerpause bieten unter anderem an:

  1. Kompetent im Konflikt – Gut reflektiert und sortiert durch dynamisches Gelände. Zweitägige Werkstatt, Trainerin: Ulrike Herr, Termin: 08.-09.11.2018
  2. Trennung als Hilfe? – Trennungsprozesse in der FremdunterbringungZweitägiges Seminar, Trainerin: Regina El Zaher, 18.-19.10.2018.
    Falls das hier Angebotene passt, aber Form und Zeitpunkt auf Ihre spezifischen Team-/Terminbedarfe zugeschnitten werden sollten, freuen wir uns auf Ihren Anruf. 
    Wir können „inhouse“ angebotene Angebote besonders gut ankoppeln an Ihre internen Entwicklungsprozesse. Viele unsere Angebote machen wir im direkten Auftrag von freien Trägern und Jugendämtern. Zügig und bedarfsgerecht. Zum Beispiel…:
  • „Medien in der Jugendhilfe – Jugendliche dort abholen, wo sie sich aufhalten.“ Eine Fortbildung für Fachkräfte der Jugendhilfe, der für einen verantwortungsvollen Umgang mit Medien und Mediennutzung im pädagogischen Alltag sensibilisiert. (mit Mischa Siebenmorgen)
  • „Trotzdem gelassen in Führung bleiben – ‚Schwierige‘ Mitarbeiter*innen souverän führen“ Ein Angebot für Teamleiter*innen / Teamkoordinator*innen (mit Helmut Wittmann)
  • Trauerarbeit, Trauerbegleitung in der Jugendhilfe (mit Christa Weiss)
  • „Kindern mit herausforderndem Verhalten professionell begegnen“ (mit Thomas Frermann)
  • Genogrammarbeit
  • Beteiligung von Kindern und Jugendlichen in Hilfeplanprozessen (mit Nora Andres und Birgit Mallmann)
  • Besprechungen und Meetings besser und leichter moderieren (mit Ulrike Herr u.a.)
  • Schulsozialarbeit: Systemisch wirksam werden, aber wie? (mit Mathias Berner u.a.)
  • Juristische Fortbildungsangebote (mit RA Benjamin Raabe) zu Aufsichtspflicht und Haftung, Schweigerecht und Schweigepflicht (jeweils in Kitas bzw. der Jugendhilfe)

„Das alles und noch viel mehr…!“ – bitte kontaktieren Sie uns zu Ihren Bedarfen. Wir sind flexibel, reagieren zügig und wir greifen auf ein breites Netzwerk von erfahrenen Trainer*innen, Coaches, Supervisor*innen und Mediator*innen zurück. Unsere „ziemlich beste Fortbildung“ und „ziemlich beste Beratung“ erwachsen aus einem vertrauensvollen Dialog mit Ihnen. Wir legen uns dafür ins Zeug.

Frieder Moritz, Geschäftsführer
Fachpool Berlin gGmbH – Gesellschaft für Fortbildung und Beratung
Beuckestr. 26, 14163 Berlin (Zehlendorf)
info@fachpool-berlin.de
www.fachpool-berlin.de
Tel.: 030/80 90 8000

2016-07-04-14-07-53

Top